Endlich mal Fotos in Sepia

Angesichts des letzten Fotobeitrages kam mir die Idee, heute ein paar Fotos in Sepia zu präsentieren. Denn bisher erschienen im Fotoarchiv lediglich vier Beiträge, die Sepiafotos enthalten. Tatsächlich kam mir auch schon früher der Gedanke, dass ich doch mehr Fotos in Sepia präsentieren sollte. Als Vorlage dient mir nun der Beitrag Fotoserie einer verschneiten Landschaft, aus dem ich 12 Fotos ausgewählt habe. Ich hatte nämlich den Eindruck, dass sich einige der darin enthaltenen Fotos für eine entsprechende Bearbeitung anbieten würden. Und wie zu sehen sein wird, eigneten die sich dazu hervorragend. Die Bearbeitung erfolgte mittels Grafikprogramm (Computer), durch das ich Weichheit, Beleuchtung und Wärme der Bilder individuell verändern kann. Toll war daran, dass die ausgewählten Fotos in Monochrom, Schwarzweiß, ohnehin schon etwas dunkler ausfielen. Die Fotos in Sepia wirken m.E. nun noch ein kleines Stückchen düsterer, und zugleich auch irgendwie irrsinnig schön.

Das waren nun die 12 Fotos in Sepia, die nun das Fotoarchiv ergänzen. Denn neben den Beiträgen mit Schwarzweiß- und Farbfotos sollte es auch mindestens einen eigenen Beitrag für Sepiafotos geben. Das gilt vor allem, wenn sie wie im vorliegenden Fall manuell erstellt wurden. Alternativ gibt es in verschiedenen Grafikprogrammen eigene Sepiafilter, die übrigens für gewöhnlich unterschiedlich ausfallen. Sepia ist by the way auch als Monochrom zu klassifizieren, weil es einfarbig ist. Bei meiner Canon EOS 2000D kann man unter Bildstil Monochrom denn auch als Sepia einstellen. Neben dem typischen Schwarzweiß bietet besagte Kamera noch ein schönes Blau. Derartige Filter sind ja auch in verschiedenen Grafikprogrammen verfügbar. Davon unabhängig schoss die Schwarzweißfotos mit meiner Canon EOS 850D, und bearbeitete die ausgewählten Aufnahmen just heute nach. Die obigen Fotos in Sepia sind somit eine schöne Abwechslung zu den vielen Schwarzweiß- und Farbfotos. Und das kann ja nicht schaden.

Ausblick

Es gibt einfach Tage, an denen weiß ich gar nicht, wohin mit meiner Kreativität. Ein solcher Tag war – und ist – heute. Deshalb stellte sich mir heute die Frage, warum ich nicht mal ein paar Fotos in Sepia präsentieren sollte. Und es war eine Frage, die mich in letzter Zeit schon umtrieb, obgleich ich damals mit anderen Projekten beschäftigt war. Auf jeden Fall gelang es mir heute, endlich einen Fotobeitrag in Sepia anzufertigen. Dafür bot glücklicherweise schon der vorherige Beitrag tolles Bildmaterial, das ich oben ausgestellt habe. Dass es 12 Fotos in Sepia sind, ist meiner Meinung nach auch angemessen. Wie diese ‚handgemachten‘ Bilder aussehen können, wird daran mehr als deutlich. Gleichwohl bieten sie eine gescheite Abwechslung zu den Schwarzweiß- und Farbfotos. Dadurch wird außerdem auch ein breites Set an gestalterischen Möglichkeiten dargelegt. Denn es geht hier immerhin um das Art Fotoarchiv. Und die ist einfach nur hinreißend…

Share and Enjoy !

Shares
Christian Kaiser
Sozialwissenschaftler / Politikwissenschaftler und Amateurfotograf aus Hessisch Oldendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert