Reise auf bekannten Pfaden

Am gestrigen Sonntag unternahm ich eine Reise auf bekannten Pfaden. Denn ich war einmal mehr an der Weser auf der Höhe Hessisch Oldendorfs unterwegs. Dort besuchte ich die vorhandenen Kiesteiche, von denen einer eine Öffnung zur Weser aufweist. Auf dieser Reise auf bekannten Pfaden entstand schließlich die folgende Fotoserie, die aus 60 Aufnahmen in Monochrom besteht. Die Fotoserie spiegelt eine Reise auf bekannten Pfaden wider, die an einem bewölkten, schneefreien Wintertag im Februar entstand. Damit knüpfe ich dem vorherigen Beitrag an, namentlich Fotos in Monochrom #6. Weil mich die damalige Reise in Richtung Berge führte, wollte ich gestern die Weser besuchen und fotografieren. Deshalb unternahm ich eine Reise auf bekannten Pfaden, die ich auch in den Fotos in Monochrom #5 darlegte. Und das ist es auch dann, wenn ich statt einer nebeligen Herbstlandschaft nun eine Flusslandschaft im Februar präsentiere.

Die Fotoserie der gestrigen Exkursion

Im Folgenden erscheint nun eine 60-teilige Fotoserie in Monochrom. Diese fertigte ich wie schon so oft zuvor mit meiner Canon EOS 850D an. Dazu nutzte ich die Programmautomatik im Bildstil Monochrom. Die Serie Reise auf bekannten Pfaden beginnt an der alten Fabrik, die ich bereits im Beitrag Die verlassene Zuckerfabrik veranschaulicht habe. Die stellt nämlich einen markanten Punkt in Hessisch Oldendorf dar, denn man von vielen Positionen rundherum gut sehen kann.

Das ist nun die erste Fotoserie aus dem Februar 2024, die die Bildnisse im Art Blog toll ergänzt. Sie beginnt wie gesagt auf der Höhe der Zuckerfabrik in Hessisch Oldendorf und führt schließlich an die Weser. Und dieser Umstand knüpft denn auch gleich am Beitrag Aus der Dunkelheit ins Licht an. Denn damals konnte dieser Teil der Flusslandschaft von Hessisch Oldendorf aus gar nicht erreicht werden. Die Spuren des Hochwassers sind sogar noch auf einigen Bildern zu sehen. Daran lässt sich ablesen, wie dramatisch das Hochwasser im Dezember war. Wie dem auch sei, nun konnte ich diesen Teil der Flusslandschaft Weser wieder betreten und fertigte obige Fotoserie an. Darin sind inhaltliche Überschneidungen zum Beitrag Fotos in Monochrom #2 und ähnlichen Beiträgen enthalten. Aber oben gibt es aufgrund der Wetterlage und Lichtverhältnisse doch noch andere Eindrücke zu finden. Und genau dieser Sachverhalt spricht für die obige Fotoserie.

Ausblick

Das war nun der sechzigste Fotobeitrag, der eine Serie zu meiner gestrigen Reise auf bekannten Pfaden zeigt. Trotz stürmischer Wetterlage war es natürlich ein herrlicher Ausflug zu einem Teilstück der Weser, das unheimlich schön ist. Von daher ist dieser Beitrag auch eine zielführende Ergänzung zu den geheimnisvollen Orten in Monochrom. Dieser verlinkte Beitrag zeigt nämlich eine andere tolle Flusslandschaft. Und damit meine ich die Flusslandschaft der Leine in Hannover. Davon unabhängig habe ich während der Anfertigung obiger Fotoserie noch Farbfotos angefertigt. Und die habe ich bereits für den nächsten Sammelbeitrag mit Farbfotos eingeplant. Die sollten nämlich einige Landschaftsfotos in Sepia sowie in Schwarzweiß ansehnlich ergänzen. Demgegenüber habe ich die Sammlung von neuen Fotos mit manueller Belichtung aufgrund der Wetterlage und verfügbarer Zeit erstmal aufgeschoben. Nichtsdestotrotz werde ich diese auch noch anfertigen. Wie es hier weitergeht, das seht Ihr im Art Blog. Es bleibt also spannend…

Share and Enjoy !

Shares
Christian Kaiser
Sozialwissenschaftler / Politikwissenschaftler und Amateurfotograf aus Hessisch Oldendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert